Geschichte

Es war einmal ein Süßigkeitenhersteller, der erfand die süßesten und sauersten Leckereien.
Ob Groß, ob Klein, alle liebten und lieben seine Süßigkeiten.
Und so produziert er glücklich und lecker schon seit über 80 Jahren.

2021 - hitschies. Nasch dein Ding.

Im April 2021 kommt es zum Markenrelaunch: mit unserer neuen Marke hitschies und unserem Markenclaim "Nasch dein Ding." halten wir unverändert an Tradition und Innovation fest. Gleichzeitig fokussieren wir auf unsere Markenwerte Einzigartigkeit, Individualität und Vielfältigkeit, welche unser Handeln bestimmen.

2017 - Philip Hitschler-Becker

Im November 2017 tritt Philip Hitschler-Becker, Enkel von
Walter Hitschler, in die Fußstapfen seines Großvaters. Seit frühester Kindheit mit der Marke und den Produkten aufgewachsen, setzt er nun die Tradition des Kölner Familienunternehmens fort. Mit dem Eintritt der vierten Hitschler Generation lebt die Begeisterung der Familie für Süßigkeiten weiter.

2010er - Walter Hitschler

Seit 2008, auf Bestreben von Walter Hitschler entwickelt, erstrahlen 2010 alle unsere Produkte in neuem Design. Um die Marke hitschler
für alle Verbraucher schneller und leichter im Regal auffindbar zu machen, findet sich ab jetzt die blaue hitschler Welle auf allen Artikeln.

2000er -Neue Produkte & natürliche Zutaten

Auch im neuen Jahrtausend liegt einer unserer Schwerpunkte auf der Entwicklung neuer Produkte sowie der kontinuierlichen Weiterentwicklung unserer bestehenden Produktrange. Unsere neue, vielfach sortierte Mischung aus Fruchtbonbons, Kaubonbon und Bubble Gum wird ein großer Erfolg bei kleinen und großen Entdeckern. Unter dem Namen Kinder Schatzkiste bereichert diese fruchtig-süße Kindermischung die Märkte. Eine weitere Neuentwicklung, unsere vierfarbigen Party Schnüre mit färbenden Frucht- und Pflanzenextrakten in süß und sauer, werden von unseren Schnüre Fans begeistert aufgenommen und finden ihren festen Platz im Süßwarenregal und auf dem Einkaufszettel.

1990er - Kangummi Made in Germany

In den 1990er Jahren bringen wir die Jetties auf den Deutschen Markt: Unser ausschließlich in Deutschland entwickelter und produzierter Kaugummi ist zuckerfrei und zahnpflegend. In verschiedenen Formen, vor allem aber als Durchdrück-Blister, werden sie ein großer Erfolg und sind noch heute vielen ein Begriff.
Gleichzeitig wird die Produktpalette der Hitschies weiter erfolgreich ausgebaut und unser liebstes Produkt, die Hitschies, gewinnen noch mehr Fans.

1980er - Die Erfindung der Hitschies

Auch in den 1980er Jahren wird das Sortiment durch Innovationen weiter ausgebaut, denn wir erfinden die Hitschies! Weiche, fruchtige Kaubonbon Dragees mit einer knackigen Hülle in der bis heute einzigartigen Stäbchenform. Damit die anfänglich noch unter dem Namen Fruchtige Häppchen beliebte Spezialität auch weltweit aussprechbar ist, benennen wir sie bald in Hitschies um. Seither begeistern die ausschließlich von hitschler hergestellten Hitschies mit ihrer knackigen Hülle alle Generationen rund um den Globus und gehören zu unseren bekanntesten und erfolgreichsten Produkten.
Ein weiterer großer Erfolg werden in den 1980er Jahren unsere Brause Flummis (heute: brizzl Ufos) — bunte Oblaten mit fruchtiger Brausefüllung.

1970er - Ein Jahrzehnt voller Innovationen

Zu Beginn des Jahrzehnts kommt hitschler mit einer absolut neuen Fruchtgummi Sensation auf den Markt: hitschlers Fruchtgummi Schnüre! Die Schnüre zum Naschen sind ein Riesenerfolg und gehören bis heute zum festen Sortiment.

Nur zwei Jahre später wird einer der bis heute bekanntesten Klassiker geboren: unsere Softi Kaubonbon Streifen. Insbesondere im Rheinland wird er durch den Karneval bekannt und beliebt.

Mitte der 1970er Jahre führt hitschler eine weitere, bis dahin in Deutschland völlig unbekannte, Spezialität ein: den süßen Speck. Locker, luftig, mit feinem Sahne-Vanille-Aroma. In kürzester Zeit begeistert der hitschler Speck große und kleine Süßigkeitenliebhaber im ganzen Land.

1960er - Ein Jahrzehnt der Expansion

Schnell spricht sich herum, dass die Süßigkeiten von hitschler nicht nur eine hohe Qualität haben, sondern auch besonders gut schmecken. So ist es nicht verwunderlich, dass die Produkte schnell im europäischen Ausland in den Regalen stehen: Angetrieben durch Walter Hitschlers unternehmerischer Vision, wagt man sich auf völlig neue Märkte und ab den 1960ern werden sogar in Saudi-Arabien hitschler Produkte genascht.

1950er - Die hitschler International GmbH

Nach dem Tod von Ferdinand Hitschler veranlasst Walter Hitschler eine Umfirmierung des Unternehmens in hitschler International. Seiner Leidenschaft folgend, ist der Schwerpunkt des neuen Unternehmens nun der Handel und der Vertrieb von Süßigkeiten im In- und Ausland.

Das Unternehmen wird ab diesem Zeitpunkt konsequent erweitert und ausgebaut. Den entscheidenden Schritt in die Zukunft des Unternehmens stellt Mitte der 1950er Jahre der Erwerb und anschließende Ausbau der „1. Deutschen Kaugummi Fabrik“ dar. Von diesem Zeitpunkt an ist die hitschler International nicht nur ein Distributionsunternehmen sondern auch ein produzierendes Unternehmen.

1940er - Ferdinand Hitschler & Sohn

Mit Anfang 20 steigt Walter Hitschler ins väterliche Unternehmen ein. Es wird ab 1946 unter dem Namen „Ferdinand Hitschler & Sohn“ geführt. Mit dem Eintritt von Walter Hitschler, der immer schon eine große Leidenschaft für Süßigkeiten hatte, beginnt die konsequente Erweiterung des süßen Sortiments: Kaugummi und andere Süßigkeiten gehören nun zum festen Sortiment der Firma.

1920er - Die Wurzeln der Firmna hitschler

Ferdinand Hitschler, der Vater von Walter Hitschler, begann Ende der 1920er Jahre den Handel mit Tabak und Cachous – kleinen, leckeren Lakritzbonbons – die ursprünglich eine Spezialität aus Frankreich sind. Mitte der 1930er Jahre gründet er dann das Kölner Handelsunternehmen „Hitschler’s Cachou“ – der Grundstein des heutigen Unternehmens. Was kaum einer weiß: Das einstige Elternhaus von Walter Hitschler, in der Ölbergstraße in Köln, war bis zu unserem Umzug in die Aachener Str. im Jahr 2014 unser Firmensitz.